Rhinologie Otologie Laryngologie und Pharyngologie Mundhöhle/Zunge

Laser in der HNO

Laser sind in der heutigen Hals-Nasen-Ohren-Chirurgie (HNO) kaum noch wegzudenken. Je nach Anwendungsgebiet kommen drei verschiedene Arten von Lasern zum Einsatz: Der Diodenlaser mit den Wellenlängen 980 oder 1470 nm, der grüne KTP-Laser oder der CO2-Laser.

Die diversen Diodenlaser haben, je nach Wellenlänge, unterschiedliche Einflüsse auf das Gewebe, z. B. eine gute Wechselwirkung mit Farbpigmenten (980 nm) oder die gute Absorption im Wasser (1470 nm). Der Diodenlaser hat je nach Anwendungsbedarf schneidende oder koagulierende Effekte. Die flexiblen Lichtleiter in Verbindung mit diversen Handstücken ermöglichen minimalinvasive Eingriffe, auch unter lokaler Anästhesie. Besonders in Geweben mit hoher Durchblutung, wie z. B. Tonsillen oder Polypen, erlaubt der Diodenlaser ein nahezu blutungsfreies Operieren.

Für größere Eingriffe, z. B. bei der Tumorbekämpfung, stehen CO2-Laser mit Gelenkarm oder mit flexiblem Hohlleiter zur Verfügung, die besonders im Hals-Rachenbereich zum Einsatz kommen. Größere Gewebeveränderungen können präzise, kontaktlos und vor allem ohne starke Blutungen selektiv entfernt werden.

Der grüne KTP-Laser bietet eine zusätzliche Alternative zum Diodenlaser. Aufgrund seiner gewebeschonenden, geringen Eindringtiefe überzeugt er besonders bei Eingriffen in sensiblen Regionen wie bspw. an den Stimmbändern.

Das sind die grundlegenden Vorteile eines Lasereingriffs:

  • Minimalinvasiv
  • Blutarm und atraumatisch
  • Gute Wundheilung mit unkomplizierter Nachsorge
  • Kaum Nebenwirkungen
  • Herzschrittmacher-verträglich
  • Eingriffe unter lokaler Anästhesie möglich (bes. Rhinologie oder Stimmbandbehandlung)
  • Behandlung schwer zugänglicher Areale
  • Zeitsparende Behandlung
  • Reduzierung von Medikamenten

Welcher Laser kommt für Sie infrage?

Die möglichen Eingriffe in der HNO sind vielfältig:

Link zur Rhinologie

Link zur Otologie

Link zur Laryngologie

Rhinologie

Der von einer gut durchbluteten Schleimhaut ausgekleidete Naseninnenbereich eignet sich besonders für diverse Lasereingriffe. Die Laserstrahlung wird besonders gut von "rotem Gewebe" also von Blut absorbiert. Es kann also nicht nur eine Verkleinerung von überschüssigem Gewebe erzeugt, sondern parallel auch eine Blutstillung (Hämostase) erreicht werden. Eine Narbenbildung wird verringert und der Blick auf das Operationsfeld bleibt frei.

Des Weiteren ist der Grad der Traumatisierung bei den Patienten geringer und die daraus bedingten Nebeneffekte wie Schmerzen können deutlich vermindert werden. Unerwünschte Nasentamponaden und Wundheilungsprobleme gehören bei Lasertherapien somit der Vergangenheit an.

Beliebte Anwendungsmöglichkeiten sind u.a.:

  • Epistaxis einschließlich des Morbus Osler (angeborene Gefäßerkrankung)
  • Nasenmuschelverkleinerung
  • Schnarchprävention
  • Nasenscheidewandkorrektur
  • Tränenkanalchirurgie (DCR)
  • Entfernung von nasalen Obstruktionen

Für die Rhinologie sind folgende Laser am besten geeignet:

RhinologieFOX
980
WOLF
980
WOLF
1470
NUVOLAS
532,
KTP
HYBRID
532/
980
C-LAS
ARM 10
CORAL
532/10,
600
C-LAS
WG 10,
600
DUETT
ARM+WG
10,600
DCR (DacryoCysto
Rhinostomy)
       
Epistaxis
Morbus Osler
       
Conchotomy
Turbinotomy
     
Synechias or Stenosis
in nasal structures
     
Septum Resection
Septoplasty
     

Filmübersicht Rhinologie

Nachfolgend haben wir zwei Filme zum Thema Rhinologie für Sie ausgewählt. Wir wünschen Ihnen interessante Minuten beim Ansehen.

Nasenmuschelbehandlung mit dem FOX

Polypektomie mit dem FOX

Otologie

In der Innenohrchirurgie wird zunehmend auf Instrumente wie Skalpell oder Mikrobohrer verzichtet, um traumatische Nebeneffekte weitestgehend zu vermeiden und die sensiblen Strukturen nicht zu schädigen.

In Kombination mit einem Scannersystem oder einem Mikromanipulator hat sich der C-Las schon seit Jahren in der Innenohrchirurgie etabliert.

Durch die Kombination von flexibler Laserfaser und Endoskop können auch anatomisch schwierig zugängliche Regionen im Innenohr problemlos erreicht und behandelt werden (z. B. Otosklerose).

Hauptanwendungen:

  • Stapedotomie
  • Myringotomie (Trommelfellschnitt)

Unsere Laser-Empfehlungen zur Anwendung in der Otologie:

OTOLOGIEFOX
980
WOLF
980
NUVOLAS
532,
KTP
HYBRID
532/
980
C-LAS
ARM 10
CORAL
532/10,
600
C-LAS
WG 10,
600
DUETT
ARM+WG
10,600
Stapes Surgery  
Paracentesis,
Myringotomy
         
Micro Surgery /
Soft Tissue
Cholesteatoma

Stapesbehandlung mit dem CO2-Laser

Visualisierung des Absorptionsspektrums unseres NUVOLAS

Laryngologie und Pharyngologie

Im Rachenraum wird der Laser zur Gewebereduzierung (Teilreduzierung der Gaumenmandeln) bzw. zur Tumorresektion verwendet. Aber auch bei Patienten mit extremen Schnarchproblemen kann der Laser durch die Kürzung des Gaumenzäpfchens bzw. Gewebsabtragung am Gaumensegel Abhilfe schaffen. Weiterhin werden Laser zur Entfernung maligner Tumore im oberen Luft- und Speiseweg (Mundhöhle, Pharynx und Larynx) eingesetzt. Sie ermöglichen bei diesen Indikationen, im Vergleich zu konventionell-chirurgischen Maßnahmen, eine atraumatische Vorgehensweise. Die postoperative Phase gestaltet sich für den Patienten weniger schmerzhaft und die Gabe von Schmerzmitteln kann maßgeblich eingeschränkt werden.

Hauptanwendungen:

  • Papillomatose
  • Stimmbänderbehandlung (Polypen)
  • Tonsillotomie (Mandelverkleinerung)
  • Hämangiom
  • Tumoren (z. B. Glossektomie)
  • Zenker-Divertikel
  • LAUP (laser-assistierte Uvulapalatoplastik)
  • Sialolithiasis (Speichelsteine)

Für die Laryngologie sind folgende Laser am besten geeignet:

LARYNGOLOGIEFOX
980
WOLF
980
WOLF
1470
NUVOLAS
532,
KTP
HYBRID
532/
980
C-LAS
ARM 10
CORAL
532/10,
600
C-LAS
WG 10,
600
DUETT
ARM+WG
10,600
Tonsillotomy
LAUP (Laser Assisted
UvulopalatoPlasty)
Carcinoma  
Papillomatosis
Papillomatosis vocal cords
Epiglottic Surgery
 Vocal Cords
 
Reinke's edema  
Zenker Diverticulum            

Filmübersicht Laryngologie

Nachfolgend haben wir einige unserer Filme zum Thema Laryngologie für Sie zusammengestellt. Wir wünschen Ihnen interessante Minuten beim Ansehen.

Superglottis-Karzinom mit dem CO2-Laser

Ambulante endonasale Stimmbandbehandlung

Kurzfassung: Ambulante endonasale Stimmbandbehandlung

Mundhöhle /Zunge

Ob Mundhöhle oder Zungengrund - auch in der oralen Chirurgie gehören Lasereingriffe zur Routine. Besonders der Diodenlaser findet hier seinen Einsatz.

Hauptanwendungen:

  • Leukoplakie
  • Maligne Tumore am Zungengrund oder Gaumenbogen
  • Fibrome
  • Läsionen
  • Frenektomie

Wir empfehlen:

TRANSORALFOX
980
WOLF
980
WOLF
1470
NUVOLAS
532,
KTP
HYBRID
532/
980
C-LAS
ARM 10
CORAL
532/10,
600
C-LAS
WG 10,
600
DUETT
ARM+WG
10,600
Leukoplakia
Polyps / Cysts
Granuloma
Labial frenulum
Glossectomy