Kataraktchirurgie

Was ist der Graue Star?

Blick des Patienten mit Grauem Star und ohne

Die Diagnose des Grauen Stars erfolgt durch den erfahrenen Augenarzt mithilfe einer Spaltlampe. 

Der Graue Star, auch Katarakt genannt, ist die häufigste Augenerkrankung weltweit. Sie tritt meist nach dem 50. Lebensjahr auf, kann aber in seltenen Fällen sogar angeboren sein. Erste Anzeichen für eine Erkrankung sind eine getrübte Sicht (Sehen wie durch einen Nebelschleier oder halbtransparentes Milchglas), Lichtempfindlichkeit (besonders bei der Autofahrt in der Nacht) oder auch Sehstörungen beim Lesen. Ist der Grauen Star fortgeschritten, kann das Sehvermögen des Patienten nicht mehr durch eine neue Brillenverordnung verbessert werden.

Der Graue Star ist durch die Einnahme von Medikamenten nicht heilbar – eine Operation deshalb unabdingbar!

Was passiert bei der Operation des Grauen Stars?

Opthalmologisches System CETUS

Die Behandlung des Grauen Stars (medizinisch: Katarakt-Operation) ist seit mehr als 30 Jahren der weltweit häufigste Eingriff. Allein in Deutschland werden jährlich mit diesem Routineeingriff mehr als 800.000 Patienten erfolgreich und komplikationslos operiert. Bei der Operation wird die eingetrübte Linse mikrochirurgisch entfernt und durch eine neue Kunstlinse (medizinisch: Intraokular-Linse oder kurz IOL) ersetzt. Dem Patienten kann dadurch seine Lebensqualität zurückgegeben werden.

In den meisten Fällen ist eine ambulante Behandlung mit lokaler Betäubung des Auges problemlos möglich. Das bedeutet, dass die Patienten sich nach dem Eingriff im gewohnten häuslichen Umfeld erholen können und erst am nächsten Tag zur Kontrolle zum Augenarzt gehen. Der operative Eingriff selbst dauert ca. 10 bis 20 Minuten.

Die traditionelle Ultraschall-Therapie

Seit über 30 Jahren findet die Behandlung des Grauen Stars mittels Ultraschall statt.

Der Zugang in das Augeninnere erfolgt über einen wenige Millimeter großen Schnitt, durch den die eingetrübte Linse mittels Ultraschall zerkleinert und abgesaugt wird. Anschließend kann eine Kunstlinse, die speziell auf den Patienten abgestimmt ist, implantiert werden.

Das endgültige Ergebnis, also die optimale Sehschärfe, stellt sich regulär innerhalb von drei Monaten nach der Behandlung ein.

Die moderne Laser-Therapie

Behandlung des Grauen Stars mit dem Nanolaser

Der CETUS gewährt einen vollständig neuen Ansatz in der Behandlung des Grauen Stars. Die Linse wird bei dem Eingriff ebenfalls zerkleinert und aus dem Auge entfernt, der Unterschied liegt jedoch in der Art und Weise, wie dies geschieht. Das Ultraschall-Verfahren belastet das Auge durch den relativ hohen Energieeintrag. Die dadurch entstehende Wärme kann zu Schäden an der Hornhaut führen und Ödeme zur Folge haben. Die relativ junge Nanolaser-Therapie hingegen ermöglicht dem Patienten durch den gezielten Eintrag geringer Energie eine schonende Alternative zu der konventionellen Chirurgie. Die Belastung des Auges ist auf ein Minimum reduziert und umliegende Gewebsstrukturen bleiben geschützt. Die Genesung ist demensprechend schnell und effizient.

Für wen ist die Laser-Therapie von Vorteil?

Sicherheit hat bei jeder Operation selbstverständlich oberste Priorität. Die Laser-Kataraktchirurgie sticht hier besonders hervor: Um den höchstmöglichen Hygienestandard zu erlangen, werden ausschließlich Handstücke für den Einmalgebrauch verwendet. Infektionen gehören der Vergangenheit an und Komplikationen während des Heilungsprozesses sind so gut wie ausgeschlossen. Besonders Patienten, die bereits an einer Erkrankung am Auge leiden (z.B. Cornea guttata, Fuchs-Dystrophie), kann mit dieser innovativen Technik optimal weitergeholfen werden, ohne bereits geschädigte Strukturen am Auge weiter zu beeinträchtigen.

Ihre Vorteile im Überblick

  • Individualisierte Operation
  • Kurze Regenerationsphase
  • Minimiertes Infektionsrisiko
  • Geringstmögliche Energiebelastung
  • Minimale Einwirkung auf die Hornhaut und umliegende Strukturen
  • Reduziertes Risiko einer Kapselruptur

An wen können Sie sich wenden?

Nanolaser-Zentren in Deutschland

Diverse medizinische Zentren bieten das innovative Verfahren derzeit in Deutschland an. Interessierte können sich bei Veranstaltungen näher über die Durchführung informieren und beraten lassen. Gerne können Sie auch bei uns erfragen, wo sich in Ihrer Nähe ein Arzt befindet, der die Lasertherapie anwendet.

Infos für Augenärzte

Der CETUS für die Kataraktbehandlung

Ihnen als Augenarzt bieten wir gesondertes Informationsmaterial zur Laser-Kataraktchirurgie mit dem CETUS an. Wir sind zudem auf zahleichen Messen, Kongressen und Tagungen vertreten und können Sie dort persönlich beraten. Wir würden uns freuen, Sie an dem einen oder anderen Standort begrüßen zu dürfen, um Ihnen die Vorteile einer Katarakt-Operation mit dem Laser persönlich näher bringen zu können. Alle Termine finden Sie auf unserer Messeseite.

Gerne können Sie uns dazu auch anrufen: +49 911 21779-0.