CETUS

Kataraktchirurgie mit dem Nano-Laser

Nano-Laser CETUS für die Kataraktchirurgie

Nano-Laser ist kein Femto

  • 100 % Photofragmentation
  • 100 % kein Ultraschall
  • 100 % Einmal-Handstücke
  • 100 % kompatibel mit Ihrem Phako-System
Pulse mit 4 Nanosekunden und 3 bis 7 mJ pro Puls reichen zur Fragmentation des Nukleus aus.
Pulse mit 4 Nanosekunden und 3 bis 7 mJ pro Puls reichen zur Fragmentation des Nukleus aus.

Mit dem Femto-Laser lässt sich nur ein Teil der Katarakt-OP durchführen. Mit dem CETUS wird es eine 100%ige Laserchirurgie.

Der Nano-Laser CETUS  für die Premium-Kataraktchirurgie

  • Sie haben eine Phakomaschine und wollen Ihren Patienten eine Laser-Kataraktchirurgie anbieten?

  • Möchten Sie Ihr Premiumlinsen-Programm um eine Laserbehandlung ergänzen?

  • Sie haben einen Femto-Laser und möchten eine vollständige Laser-Katarakt-OP durchführen?

Der Nano-Laser für die Katarakt-OP ist eine Alternative zur reinen Femto-Laser-Behandlung, jedoch mit geringerem Energieeintrag und kürzerer OP-Zeit.

Einfache Integration in den OP

Der CETUS ist sehr kompakt und findet bequem neben oder unter Ihrer Phakomaschine Platz.

  • Eine einfache Kopplung des Nano-Lasers mit allen gängigen Ultraschallmaschinen erfolgt über den pneumatischen Vitrektomieport Ihrer Phakomaschine.
  • Durch kostengünstige Laser-Einmalhandstücke entfällt der Aufwand für das Reinigen, Sterilisieren und Tunen des Phakohandgriffs.
  • Komplette Einmalsets sind daher möglich.
  • Der Nano-Laser ist wartungsfrei und benötigt keinen Wartungsvertrag.

Der Nano-Laser ergänzt Ihren OP um ein Lasersystem. Ähnlich wie ein Upgrade erweitert er den Funktionsumfang Ihrer Phakomaschine für die Katarakt-OP.

Nano-Laser im OP: einfach zu integrieren, einfach zu bedienen

 

Der Nano-Laser ist schonend, sicher und einfach

  • Der Energieeintrag während der Operation ist minimal und schützt so die Endothelschicht.
  • Kein thermischer Gradient in der Vorderkammer
  • Keine mechanischen Nebenwirkungen durch die Oszillation des Phakotips – weitaus geringeres Kapselruptur-Risiko
  • Einmalhandstücke gewährleisten höchste hygienische Sicherheit
  • Praktisch keine Einschränkung bei LOCS P- und C-Kriterien

Fazit: Teure Handstücke, gehören ab sofort der Vergangenheit an. Infektionsrisiken durch Cross-Kontaminationen werden vermindert.

Der Nano-Laser ist attraktiv

Seit der Erfindung der Lasik ist der Laser unwiderruflich in die Ophthalmologie eingezogen und genießt größte Akzeptanz seitens der Patienten.

  • Keine andere Behandlung wird so eng mit dem Laser verknüpft.
  • Die Nachfrage nach Lasern in der Augenheilkunde ist ungebrochen hoch.
  • Der Laser als Hightech-Produkt genießt einen wirksamen Imagefaktor.
  • Mit keiner anderen Behandlung werten Sie Ihr Praxis-Image langfristig besser auf.
  • Bieten auch Sie Ihren Patienten optional die Laser-Kataraktchirurgie an.

Laser-Kataraktchirurgie schenkt Lebensqualität


Der Nano-Laser verflüssigt die Linse im Gegensatz zur Zertrümmerung durch die Phako.

  • keine beweglichen Teile
  • keine Reibungswärme
  • kein Temperaturgradient

Dank kostengünstiger Einmal-Phako-Handstücke entfällt der Aufwand für das Reinigen, Sterilisieren und langwierige Tunen des Handstücks vor der OP. 

Nano-Laser mit koaxialem Handstück

Zwei unterschiedliche Sleeves ermöglichen die koaxiale Anwendung bei 2,2 oder 2,6 mm Inzision sowie die einfache Manipulation über die Parazentese.

Der Nano-Laser hat einen extrem geringen Energieeintrag ins Auge.

Cetus Nano-Laser Handstück
Aspiration, Irrigation und Laser in einem Handstück

Technische Daten:

Max. Energie 10 mJ
Betriebsart gepulst
Schussfrequenz variabel bis 10 Hz
Wellenlänge 1064 nm
Pulsenergie 3 mJ – 10 mJ
Pulslänge 5 ns
Bedienung 7“ Touchscreen
Stromversorgung 110-240 Vac, 650 VA, 50 to 60 Hz
Abmessungen (H x B x T) 135 x 478 x 421 mm 
Gewicht 12 kg

 

Kataraktchirurgie mit dem Nano-Laser CETUS im Film

 

Referenzen

National

Prof. Dr. med. Dr. h.c. N. Schrage, ]Krankenhaus Merheim
Prof. Dr. med. Gangolf Sauder, Charlottenklinik Stuttgart
Dr. med. Wolfgang Lange, Augenklinik Prien am Chiemsee
PD Dr. med. Bernd Kamppeter, Maximiliansaugenklinik Bayreuth
Dr. med. M. Knabe & Dr. med. L. Blomberg, Augenzentrum Hildesheim
Dr. med. Amir-Mobarez Parasta, Augenzentrum München
PD Dr. med. A Liekfeld, Ernst von Bergmann Klinikum Potsdam
Dr. Ahmed Galal & Dr. Bilgic, Augenarztpraxis Bremerhaven
Dr. med. Reinhard Lehmann, Vision 100 die Augenärzte, Mönchengladbach
Prof. Dr. med. S. Grisanti, Klinik für Augenheilkunde Lübeck
Dr. med. M. Schweer, Operative Augenarztpraxis Hanstedt
Prof. Dr. Wiegand, Asklepios Klinik Nord Hamburg
Dr. med. B. Gabler, Gemeinschaftspraxis Donauwörth

International

Prof. A. J. Kanellopoulos, MD, Athen, Griechenland
Prof. L. Mastropasqua, Chieti, Italien
Dr. J.C. Vryghem, Brüssel, Belgien
Assoc. Prof. Ivan Tanev, MD, PhD, Sofia, Bulgarien
Dr. Jan Witkiewicz, MD, Warschau, Polen

Natürlich begleiten wir Sie während der Eingewöhnungsphase mit einem unserer Kollegen.